Zurück

Carbon-Schienbeinschoner: Härter als Diamanten - trotzdem federleicht

Schienbeinschoner sind im Fußball aus Sicherheitsgründen unverzichtbar. Schon in der Jugend stellen die meisten Spieler allerdings fest, dass sie die Schützer nicht sonderlich mögen. Schließlich ist der Durschnitts-Schienbeinschoner schwer, unhandlich, unbequem und behindert im Bewegungsablauf. Profi-Fußballer haben diese Probleme aber oftmals nicht. Der Grund dafür liegt auf der Hand - sie spielen mit unseren ProfiSchonern, die aus hochwertigem Carbon gefertigt sind. Carbon-Schoner bieten gegenüber herkömmlichen Schienbeinschonern zahlreiche Vorteile.

 

ProfiSchoner aus Carbon: Wesentlich härter und spürbar leichter

Carbon ist eines der härtesten Materialien, das überhaupt existiert. Es wird beispielsweise in Formel 1-Fahrzeuge und andere Rennwagen eingebaut (siehe Titelbild), um die Fahrer auch dann noch zu schützen, wenn sie mit mehr als 300 Stundenkilometern crashen. Zugleich ist Carbon sehr leicht und bringt beispielsweise nur ein Drittel des Gewichts von Aluminium auf die Waage.

Möglich wird dies durch das spezielle Herstellungsverfahren von Carbon. Ein extrem dichtes Gewebe aus Kohlestoff-Fasern wird erzeugt, mit härtendem Material versehen und anschließend bei 150 Grad gebacken. Auf einen Quadratzoll kommen 500.000 (!) Fasern. Die Wirkung kannst Du mit einem einfachen Experiment nachvollziehen: Wenn Du Zuhause Nähgarn hast, markiere Dir auf einem Blatt Papier eine Fläche von 10 x 10 Zentimetern. Flechte mit dem Garn nun auf diesem Raum ein möglichst enges Gewebe. Das Ergebnis wird leicht, hart und zugleich flexibel sein. Du kannst mit Deiner Hand auf das Gewebe drücken und spürst einen Widerstand - die Stoßkraft wird absorbiert. Würdest Du das Gewebe noch mit Kunstharz oder Pech übergießen und backen, hättest Du einen massiven Schild. Jetzt multipliziere die Widerstandskraft dieses Schilds mit etwa 50.000 und Du bekommst eine Vorstellung davon, wie hart Carbon ist. In den USA wurde vor einigen Jahren eine spezielle Variante entwickelt, die sogar härter als Diamanten ist.

 

ProfiSchoner bringen spürbare Vorteile im Alltag

Gewöhnliche Schienbeinschoner arbeiten mit einem Kunststoffschild, der in eine Textilkonstruktion eingearbeitet werden muss, um an Ort und Stelle zu bleiben. Dies führt zu mehreren negativen Konsequenzen, die es bei Carbon-Schienbeinschonern nicht gibt. Gewöhnliche Schienbeinschoner sind beispielsweise wesentlich dicker als die ultrarobusten Carbon-Schienbeinschoner, die nur ca. 5mm messen. Zudem benötigen die gewöhnlichen Schützer wesentlich mehr Raum am Bein und am Fußgelenk. Sie sind oftmals nicht bequem und schränken ein.

Als Vergleich: Die größten ProfiSchoner aus Carbon messen gerade einmal 19,5 Zentimeter Länge und wiegen 60 Gramm. Normale Schienbeinschoner sind rund 10 Zentimeter länger und können mehr als das Dreifache wiegen. Dabei schützen sich nicht annähernd so gut wie die Modelle aus Carbon.

 

Anatomische Passform: Konturierten Tragekomfort genießen

Die spezielle Fertigung der Schienbeinschoner aus Carbon gestattet es, dass diese über eine anatomische Passform verfügen. Experten sprechen von einem konturierten Tragekomfort. Zu gut deutsch bedeutet dies, dass sich die Schützer wie Teile Deines Schienbeins anfühlen. Du vergisst mit der Zeit, wenn Du Dich aufs Spiel konzentrierst, dass sie da sind. Stattdessen freust Du Dich über Deine leichten Beine, mit denen Du Deine bestmögliche Leistung abrufen kannst. Kassierst Du doch einmal einen Tritt, spürst Du maximal eine Erschütterung. Die gesamte Energie wird abgefangen - dies wird als "Ultra-High-Impact-Protection" bezeichnet.

 

Hochwertige Schienbeinschoner - hochwertiges Design

Wie Du siehst, haben unsere ProfiSchoner nicht nur ein tolles Design, das Du ganz nach Deinen eigenen Wünschen erstellen kannst, sondern bieten zudem hervorragenden Schutz und optimalen Tragekomfort! Die Veredelung der Schoner, also das Aufbringen Deines Designs, beschädigt das Carbon natürlich in keinster Weise. Auch hier setzen wir auf absolute Qualität. Jedes ProfiSchoner-Design wird in gekonnter Handarbeit auf den Schienbeinschonern angebracht und nachhaltig fixiert. Sehr beliebt sind übrigens Motive von der Familie oder das Aufbringen des Vereins-Wappens. Gerne werden auch die heutzutage berühmten Hashtags (z.B. #ES18) für das Styling verwendet. Letztlich sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Check unseren Instagram-Account oder unsere Startseite für einige Beispiele berühmter Spieler.

Tipps zur Vorgehensweise beim Designen findest Du in diesem kurzen Video:

 

Die richtige Größe wählen

Wer maximal 1,60 Meter groß ist, trifft mit Schonern der Größe S die richtige Wahl. Misst Du zwischen 1,61 Meter und 1,84 Meter, so solltest Du zur Größe M greifen. Bist Du noch größer, ist ein Schienbeinschützer mit der Kennzeichnung L für Dich die richtige Entscheidung. Wobei man sagen muss, dass die Entscheidung, welche Schonergröße die geeignete ist, von Spieler zu Spieler individuell ist. So gibt es auch viele große Spieler, die sich für die Modelle M oder sogar S entscheiden. Am Schluss kommt es darauf an, wie Du Dich selbst am wohlsten fühlst. Klar ist jedoch. Je größer der Teil Deines Schienbeins, der mit Carbon geschützt ist, desto geringer ist die Verletzungsgefahr. Anbei noch die genauen Maaße unserer Carbon-Schoner. S-Schoner sind 17,2 cm hoch und 8,2 cm breit. M-Schützer kommen auf 18,3 cm Länge und eine Breite von 8,7 cm. L-Schoner sind 19,5 cm hoch und 9,2 cm breit.

 

Mach Dir selbst ein Bild

In diesem kurzen Video zeigen wir Dir, wie leicht unsere Schoner danke des Einsatzes von Carbon sind. Im Beispiel haben wir einen M-Schoner für Dich gewogen. Aber sieh' selbst:

 

Zurück